placeholder placeholder placeholder placeholder placeholder placeholder placeholder placeholder

Daimler will auch schwere LKW mit E-Motor in Serie bringen

27. Juli 2016

Der Nutzfahrzeughersteller will Anfang des kommenden Jahrzehnts auch bei schweren Lastwagen mit Elektroantrieb in Serie gehen.

Der Nutzfahrzeughersteller will Anfang des kommenden Jahrzehnts auch bei schweren Lastwagen mit Elektroantrieb in Serie gehen. Sowohl Batterietechnik als auch der Markt seien inzwischen reif für die Technologie, sagte Nutzfahrzeugvorstand Wolfgang Bernhard am Mittwoch in Stuttgart. Die bis zu 26 t schweren Lastwagen mit 200 km Reichweite sollen zunächst testweise im Stadtverkehr eingesetzt werden. Wie viel Geld Daimler investiert, ließ Bernhard offen. "Wir sind auf der Wirtschaftlichkeitsseite noch nicht dort, wo wir sein wollen", sagte Bernhard. Er sehe derzeit auch noch keine Perspektive, an den Preis eines Verbrennermotors heranzukommen.

Dennoch sei denkbar, dass die zehn Prozent aller LKW, die in Europa im städtischen Verteilerverkehr unterwegs seien, elektrisch angetrieben würden. Viele Hersteller tüftelten derzeit an Lastwagen mit Elektroantrieb. Daimler stattet bereits den kleineren Lastwagen der Marke Canter mit bis zu 6 t in Kleinserie für Kundentests mit Elektromotoren aus. Renault Trucks hat ein 16 t schweres Versuchsfahrzeug im Kundentest. Einen elektrischen 4,5-t verkauft Renault bereits in Serie. Der zum Volkswagen-Konzern gehörende LKW-Hersteller MAN will auf der Branchenschau IAA im Herbst Technologien für die Elektromobilität zeigen. Daimler hatte schon 2012 einen Transporter mit E-Antrieb auf den Markt gebracht, das Angebot aber mangels Nachfrage eingestellt. (dpa/reg)

placeholder placeholder placeholder placeholder placeholder placeholder placeholder placeholder
Deutschlands größte
Suchmaschine für
Transport und Logistik
Spediteur Adressbuch Online
Leistungen
Firmendaten

Schreiben Sie uns Ihren Kommentar!

Kommentar online veröffentlichen
Kommentar nur an die Redaktion senden
Online verfasste Kommentare können auch als Leserbriefe in der Printausgabe der DVZ veröffentlicht werden. Mit dem Absenden des Kommentars stimmt der Nutzer dieser Veröffentlichung ausdrücklich zu.

* Pflichtfeld